Bauchtänzerin und… LED-Künstlerin!

Wir danken Shamay, einer talentierten multidisziplinären Künstlerin, dass sie unser informationsgeladenes und entdeckungsreiches Interviews beantwortet hat.

Sie sind eine orientalische Tänzerin und LED-Künstlerin, welches Lichtzubehör verwenden Sie während Ihrer Auftritte?

Ich nutze verschiedene Lichtgeräte: Hula-Hoop-Reifen, Buuggengs, Fächer und Pois. Außerdem verwenden wir in meiner Truppe alle Arten von leuchtenden Kostümen und Stoffen, weil ich finde, dass das der Show einen sehr poetischen und märchenhaften Ausdruck verleiht.
Der Hula-Hoop-Reifen ist mein Lieblingsstück, es ist das einzige Accessoire, von dem ich nie genug bekommen kann, weil es so viele Möglichkeiten in der Ausübung gibt. Er passt in viele unterschiedliche Welten und Stile und die Suche nach neuen Tricks/der Arbeit seines Flows ist unerschöpflich. Es ist allerdings nicht mein Lieblingsteil für den Bauchtanz, weil ich finde, dass der Orientalische Tanz und die Bauchtanzkostüme nicht genug Spielraum für die Arbeit mit dem Reifen "On-Body" (am Körper) und an den Füßen bieten. Man kann mit einem Reifen am Körper zum Beispiel nicht so viele für den Orientalischen Tanz charakteristische Hüft-/Brust-/Bauchbewegungen machen, dafür aber am Hals und an den Knien, was meiner Meinung nach gar nicht so verrückt ist.
Meine neue Leidenschaft beim Hoop ist heute außerdem Floorwork (Bodenarbeit), und für diese Art von Darbietung sind einige für den Orientalischen Tanz charakteristische visuelle Merkmale, wie der lange Rock, die losen Haare oder der Schmuck, kaum praktikabel.
Dennoch gibt es viele "Off-Body"-Bewegungen (außerhalb des Körpers), die sehr gut zum Bauchtanz passen und eine wirklich bezaubernde Darbietung schaffen können! Ich besitze nebenbei bemerkt einen sehr tollen, den ich schon lange nicht mehr benutzt habe.
Die Buuggengs sind für mich das am besten geeignete Spielgerät für den Orientalischen Tanz/Tribal; ruhig, kraftvoll und eindringlich. Diese hypnotischen Geräte sehen aus wie sich drehende und ineinander verschlungene S's. Es ist ein etwas selteneres Instrument im Bereich des Flowart (= modernes Jonglieren von Objekten, die sich drehen und in einen meditativen Zustand versetzen) und es erfordert viel Arbeit und Präzision, aber das Ergebnis ist unglaublich. Ich mag diese Teile auch deshalb besonders, weil ich Nummern entwickelt habe, bei denen ich wie beim Schwert mit dem Gleichgewicht auf dem Kopf arbeite.
Die leuchtenden Spin-Fächer und Pois eignen sich ebenfalls sehr gut für den Bauchtanz, da sie nur mit den Händen bedient werden und somit der Rest des Körpers für alle Arten von Shimmys, Wellen und Vibrationen frei ist. Ich praktiziere diese Requisiten schon seit langem mit Feuer und war sehr erfreut, Leuchtmodelle zu finden, die im Laufe der Jahre immer schöner und zuverlässiger geworden sind.

Wie und wann haben Sie den Umgang mit diesen Lichtaccessoires gelernt? Wie gehen Sie an die Planung von Darbietungen heran?

Ich habe vor 15 Jahren als Autodidaktin mit meiner Ausbildung für das älteste Gerät begonnen, da ich mit Pois/Bolas angefangen habe... in der Schulzeit! Wenn ich damals schon gewusst hätte, dass das mal mein Leben sein würde!
Damals gab es noch keine Kurse, um den Umgang mit diesen Requisiten zu lernen und schon gar kein YouTube oder Instagram, um sich weiterzubilden! Ich begann damals allein mit einem Video, das ich auf einer Website gefunden hatte, und dann lernte ich eine Menge Leute kennen, die diese Leidenschaft für das Feuer teilten, und wir trafen uns regelmäßig zum Üben und Austauschen. Zu Beginn gab es noch keine LEDs in meinen Geräten, das kam erst später mit der Indoor-Vorstellung.
Heute gehören wir zu den wenigen, die das in Paris unterrichten. Mein Theater "Hanabi Circus" bietet regelmäßig Workshops zur Handhabung an.
Wenn ich meine Nummern entwerfe, lasse ich mich vor allem durch die Musik inspirieren. Ich verbringe Zeit damit, Klänge zu suchen und zu entdecken, und wenn mich dann ein Stück besonders berührt, ist das oft der Antrieb und der Ausgangspunkt für eine Schöpfung und eine Welt voller Arbeit.
Ich übe viel in Sachen Zirkus, Tanz und vor allem jeden Tag in der Beweglichkeit. Die Arbeit in Bezug auf die Handhabung erfordert genauso viele Stunden wie im Bauchtanz (und viel mentale Ermüdung!), sofern man die Praxis auf ein hohes technisches Niveau bringen will. Es ist auch möglich, einfache Bewegungen recht schnell zu lernen und seinen Tanz auf eine sehr schöne Art und Weise zu verschönern, aber alles hängt vom gewünschten Ergebnis ab: ob man mehr Wert auf den Tanz oder auf die Handarbeit legen möchte.
Ich persönlich versuche, beides stark zu forcieren! Ich trainiere extrem viel und trotzdem habe ich das Gefühl, dass mir die Zeit davonläuft und ich eine meiner Disziplinen oft links liegen lasse.

Welche Art von Bauchtanzkostüm würden Sie für die Verwendung eines Leuchtaccessoires empfehlen?

Für den Umgang mit leuchtenden Requisiten sollten Sie meiner Meinung nach alle hängenden Stoffe und Schmuck vermeiden, denn diese können sich zu leicht im Gerät verfangen (lange Halsketten, Armbänder/Stulpen mit langen Schleiern an den Armen).
Man muss auch darauf achten, dass es am Kopf vorbeigeht, wenn man eine Kopfbedeckung trägt. Je höher Ihr Kopfschmuck ist, desto mehr böse Überraschungen werden Sie erleben und dadurch beeinträchtigt sein (Daher sollte man seine Choreographie immer mit dem Bühnenkostüm ausprobieren!)
Zusammengefasst lässt sich sagen, je einfacher das Tanzkostüm ist, desto leichter fällt die Ausübung.
Was das Material betrifft, so tragen LED-Künstler sehr oft Weiß, weil es das Licht gut verteilt und sehr schön rüberkommt. Aber ich denke, dass alle Farben die LEDs gut aussehen lassen können und umgekehrt. Strass, Pailletten und glänzender Schmuck sorgen auf jeden Fall für einen schönen und funkelnden Effekt.

Für welche Art von Veranstaltungen werden die LED-Darbietungen gebucht?

Für alle Arten von Veranstaltungen, sobald es Nacht wird oder jede Art von Weißlicht ausgeblendet werden kann: Kabaretts, Clubs, Dinnershows, Hochzeiten, Dreharbeiten, Straßenveranstaltungen...
Außerdem sind Feuervorstellungen in zahlreichen Theaterhallen verboten oder selbst bei Anwesenheit eines SSIAP (Brandschutz- und Personenhilfsdienstes) schwer zugänglich, so dass an dieser Stelle die Lichtershow ein guter Kompromiss sein kann.

Hatten Sie während eines Auftritts schon einmal mit einem technischen Versagen zu tun, das mit der Elektrik dieser Zubehörteile zusammenhing?

Das Hauptproblem mit den LEDs ist die Kälte, die Batterien werden mit den neuen Modellen zwar besser, aber genau wie die Ihres Handys, mögen die Batterien einfach keine niedrigen Temperaturen!
Das ist mir mal mit meiner Truppe passiert, als wir in den Bergen waren, und das war ein wirklich peinlicher Moment auf der Bühne, da kann man nur weitertanzen, das Beste von sich geben und das Accessoire diskret ablegen! Aber natürlich war das keine Bauchtanzvorführung: Man kann sich auch kaum vorstellen, dass eine Tänzerin in einem Bauchtanzkostüm bei -15 Grad an einer Schneefront Haut zeigen kann!
Es ist daher wichtig, seine Beleuchtungsausrüstung sehr sorgfältig zu behandeln. Nehmen Sie die Batterien bei Nichtgebrauch heraus, und wenn es sich um Akkus handelt, dann lassen Sie sie nicht allzu lange völlig entladen.

Inwiefern ist für Sie eine Bauchtanz-Performance mit dem Einsatz von Leuchtaccessoires für eine Bauchtänzerin interessant?

Ich denke, dass es für eine Bauchtänzerin eine sehr interessante Sache ist, denn es hilft ihr nicht nur sprichwörtlich mehrere Eisen im Feuer zu haben, sondern bringt sie dazu, mehrere Techniken gleichzeitig zu beherrschen und auch ihre Show zu bereichern (Vorausgesetzt natürlich, dass es nicht zum Übermantel wird, wie es manchmal ein sehr schönes Bühnenkostüm sein kann...).

Wie kamen Sie zum Bauchtanz?

Ich muss gestehen, dass ich mich nicht wirklich als Bauchtänzerin betrachte: Ich habe ein erstes Jahr mit Kamellia (koreanische Bauchtänzerin) verbracht und bin dann direkt zu Tribal Fusion und ATS übergegangen. Ich war dort mehrere Jahre mit Julie de St Blanca, Anasma und Linda Faoro. Fusion war meine Droge und meine Leidenschaft, ich fühlte mich sofort von dieser originellen Interpretation des Orientalischen angezogen, was auch viel mehr meiner elektronischen Musikwelt entspricht! Umso mehr gefiel mir die Vorstellung, die Stile vermischen zu können mit Hiphop und anderen Ausdrucksformen.
Dennoch habe ich den Bauchtanzunterricht mit Rachida Jorf im Harmonic-Studio wieder aufgenommen und gerne würde ich Trommel-Solo-Workshops für Fortgeschrittene mit Göttinnen wie Sadie Marquardt besuchen. Ich liebe den Bauchtanz und Tribal Fusion und werde es auch immer tun, denn für mich gibt es nichts, was die Weiblichkeit und die Frauenpower besser repräsentiert. Ich liebe auch die Beziehung zum Körper, die so wertvoll ist: zu wissen, wie man jeden Teil des Körpers separat auf mehreren unterschiedlichen Ebenen zum Schwingen bringt, das ist eine Art Superkraft! Eine Kontrolle und das Hören auf den eigenen Körper, was meiner Meinung nach so wichtig für das eigene Wohlbefinden ist. Außerdem ist der Darm das 2. Gehirn des Menschen, daher ist es großartig, sich mit diesem Tanz, der eine Organ-Massage ermöglicht, quasi selbst zu versorgen!
Bis dato sind die Tänzerinnen, die mich am meisten inspirieren, Michelle Sorensen und Olga Meos.

Welche weiteren künstlerischen Fähigkeiten bieten Sie neben dem Bauchtanz und Ihren LED-Performances bei Ihren Aufführungen an?

Seit 2008 bin ich im Grunde eine Feuertänzerin und Pyrotechnik-Künstlerin und das ist es auch wofür ich vor allem angefragt werde. Die LEDs kamen später als Ausgleich für die fehlende Möglichkeit, in manchen Hallen mit Feuer zu arbeiten und das ist in bestimmten Werken zu einer echten künstlerischen Voreingenommenheit geworden.
Ich mache auch viel Yoga, Beweglichkeit, Balancieren, Luftreifen und ich habe jedes Jahr viele weitere Tanzkurse gemacht, wie z.B. Waacking (afro-amerikanische Form des Street Dance), Modern' Jazz... Ich versuche das alles peu à peu in meine Werke einzubauen. Das kann aber meiner Meinung nach ein riskanter Schritt sein, denn man darf sich nicht zu sehr verzetteln, sonst läuft man Gefahr, bestimmte Disziplinen zu vernachlässigen. Es ist schwierig, in allem gut zu sein!

Zu welchem Artikel aus unserem Shop für Bauchtanz und Shows in der Rubrik "LEDs und Lichter" würden Sie sich für Ihre nächste Show hinreißen lassen?

Ich würde eindeutig den weiß leuchtenden Regenschirm wählen!
Zunächst einmal, weil er wirklich ausgesprochen schön ist, aber auch, weil ich denke, dass er ein wirklich einfaches Accessoire ist, mit dem man eine große Bewegungsfreiheit hat. Man muss nicht stundenlang an geometrischen Bewegungsabläufen mit parallelen Ebenen arbeiten, sondern man kann seine Show sofort auf sehr poetische Weise ausschmücken, indem man ihn einfach nach eigenem Ermessen anwendet (für die Welt der Weihnachtsshows zum Beispiel sind die Kostüme und leuchtenden Accessoires wirklich perfekt).

Veröffentlicht in: Orientalische Tänzerinnen

Bitte hinterlassen Sie einenkommentar

Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen